Rauchwarnmelder

Rauchwarnmelder, auch Rauchmelder genannt, erkennen Brandrauch und warnen mit einem lauten Signalton die Bewohner, damit diese sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Besonders gefährlich ist Brandrauch nachts, weil im Schlaf der Geruchssinn „ausgeschaltet“ ist.

Die Bewohner bemerken also den Rauch nicht, und es besteht die Gefahr, innerhalb weniger Minuten an einer Rauchgasvergiftung zu ersticken.

Rauchwarnmelder können keine Brände verhindern; sie können aber helfen, Brände frühzeitig zu erkennen und Schäden für die Wohnung und vor Allem für die Bewohner zu vermeiden.

Unsere Leistungen:

  • Verkauf von Rauchmeldern: Wir vertrauen auf den Rauchwarnmelder Ei650 der Firma Ei Electronics, den aktuellen Testsieger der Stiftung Warentest (Ausgabe 1/2016).
  • Installation von Rauchmeldern: Unsere zertifizierten Fachleute installieren die Rauchwarnmelder fachgerecht für Sie.
  • Jährliche Prüfung: Für eine optimale Funktion der Rauchwarnmelder fordert der Gesetzgeber eine jährliche Prüfung. Überlassen Sie die Prüfung unserem geschulten Kundendienst, der diese in einem Protokoll für Sie schriftlich dokumentiert.
  • Verkauf und Montage von CO-Meldern: Kohlenmonoxid (CO) entsteht bei unvollständigen Verbrennungen. Beim Einatmen bindet es sich leichter an die roten Blutkörperchen und verhindert so die Aufnahme von Sauerstoff im Blut. Dadurch kommt es zu Vergiftungen mit irreparablen Schäden für Herz und Gehirn, bis hin zum Tod. CO-Melder warnen rechtzeitig vor der Gefahr durch erhöhte CO-Konzentrationen.

In Bayern gilt schon heute für Neubauten die Verpflichtung, Rauchwarnmelder einzubauen. Für Bestands-Gebäude galt eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2017, die mittlerweile abgelaufen ist.

In Hessen ist diese Übergangsfrist bereits zum 31.12.2014 abgelaufen. Das bedeutet, daß in Hessen schon lange eine generelle Verpflichtung für den Einbau von Rauchwarnmeldern gilt, sowohl in neuen als auch in bestehenden Gebäuden.

Nach den Landesbauordnungen müssen mit Rauchwarnmeldern folgende Räume ausgestattet werden:

  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure innerhalb der Wohnung (als Fluchtwege)

Darüber hinaus können natürlich auch andere Räume, in denen eine Brandentstehung denkbar ist, mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden, z.B.:

  • Küchen
  • Hauswirtschaftsräume (z.B. Bügeleisen)
  • Waschküchen (z.B. Wäschetrockner)
  • Hobbyräume

In Küchen ist besonders auf eine geeignete Stelle für die Anbringung zu achten, damit der Rauchwarnmelder nicht versehentlich beim Kochen durch Wasserdampf ausgelöst wird. Für eine ausführliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Not-Behelf bei Fehl- oder Falsch-Alarm:

Technisch bedingt läßt sich leider bei Rauchwarnmeldern nicht ganz ausschließen, daß es zu einem Fehl- oder Falsch-Alarm kommt. Von einem Fehl-Alarm spricht man, wenn der Melder aufgrund eines internen Defekts auslößt, von einem Falsch-Alarm, wenn der Melder versehentlich ausgelößt wird, z.B. durch Wasserdampf oder Qualm beim Kochen.

Wenn der Melder einen solchen Alarm signalisiert, also der Signalton laut ertönt, prüfen Sie zunächst, ob sicher kein Brand vorliegt. Erst dann können Sie den Melder stumm schalten, indem Sie den Testknopf in der Mitte des Geräts drücken. Der Melder ist dann für ca. 10 Minuten stumm; in dieser Zeit sollten Sie den betreffenden Raum gründlich lüften, um eventuellen Dampf oder Qualm zu entfernen.

Sollte sich der Alarmton nicht abschalten lassen oder dieser nach dem Lüften wieder auftreten, entfernen Sie den Melder. Dazu wird er mit einer kleinen Links-Drehung (entgegen dem Uhrzeiger-Sinn) von der Montageplatte abgenommen. Dabei schaltet sich der Melder automatisch aus.

Falls alle zuvor beschriebenen Methoden nicht helfen, nehmen Sie den Melder wie oben beschrieben ab, wickeln ihn in eine Decke und legen ihn in eine Gefriertruhe oder ein Eisfach. Dort wird der Schall bestmöglich gedämpft, und die Kälte schwächt die Batterie.

Wenn ein solcher Fehl-Alarm wiederholt auftritt oder sich nicht abstellen läßt, informieren Sie unverzüglich Ihren Vermieter oder Hausverwalter, damit der betreffende Rauchwarnmelder so schnell wie möglich ersetzt wird. Nur so sind Sie sicher vor Feuer und Brandrauch geschützt.